Duisburgs Oberbürgermeister im Wirtschaftsdialog bei Linde Gas Deutschland

Arbeitsplatzausbau am Produktionsstandort Duisburg durch Neuinvestition von rund 30 Millionen Euro

16.01.2017 Duisburg. Das erfolgreiche Format „Duisburgs Oberbürgermeister im Wirtschaftsdialog“ wird auch in 2017 weitergeführt. Zum Auftakt im neuen Jahr ging es für Stadtoberhaupt Sören Link zur Linde Gas Deutschland. An deren Duisburger Produktionsstandort in Meiderich werden seit den 50er-Jahren Industriegase hergestellt. 

Seit Sommer letzten Jahres wird hier in Untermeiderich ein neuer Verflüssiger gebaut. Dieser soll Anfang 2018 in Betrieb gehen und dann rund 200.000 Tonnen Flüssigstickstoff pro Jahr produzieren. Dazu erklärt Oberbürgermeister Sören Link: „Ich freue mich außerordentlich über das Vertrauen, das die Linde AG in unseren Wirtschaftsstandort hat. Die knapp 30 Millionen Euro teure Investition zeigt, dass sich das Unternehmen in Duisburg gut aufgehoben fühlt und mit dem Produktionsstandort nachhaltig in die Zukunft gehen will. Perspektivisch werden hier 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Ein tolles Signal!“ 

Dass der Produktionsstandort Duisburg sogar ausgebaut wird, ist auch auf die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Wirtschaftsförderung, Politik und Wirtschaft zurückzuführen. Schließlich ist die erfolgreiche Erteilung der Teilbaugenehmigung dafür ursächlich, dass wir die Investition und damit ein Mehr an Arbeitsplätzen realisieren können“, zeigt sich Olaf Reckenhofer, Geschäftsleitung bei Linde Gas Deutschland, begeistert. GFW-Geschäftsführer Ralf Meurer, der Oberbürgermeister Sören Link im Wirtschaftsdialog flankiert, hebt den Stellenwert des Produktionsstandortes Duisburg hervor: „Einmal mehr kann der Wirtschaftsstandort Duisburg mit seiner Lagegunst trumpfen. Der Duisburger Produktionsstandort von Linde Gas Deutschland hat eine ganz zentrale Bedeutung für den gesamten westdeutschen und niederländischen Raum. Wer seinen Kundenkreis in diesem Bereich hat, für den ist eine Ansiedlung in der Mercatorstadt ideal, weil die Reichweite ihresgleichen sucht.“ 

Auf dem Linde-Gelände im Norden der Ruhrmetropole sind bereits drei Luftzerlegungsanlagen im Einsatz. „Mit unserem Neubau passen wir unsere Produktionskapazitäten an, ist die Nachfrage nach Flüssigstickstoff an Rhein und Ruhr doch nachhaltig gestiegen“, weiß Dr. Dirk Schweer, Leiter Produktion Westdeutschland. Frank Becker, Betriebsleitung Duisburg / Maerl, erklärt: „Von Duisburg aus beliefern wir zahlreiche Großkunden insbesondere aus der Chemie- und Elektronikindustrie, die in der Region ansässig sind, auf kurzem Weg. Auch Nahrungsmittelhersteller zählen zu unseren Geschäftskunden und zwar solche, die Flüssigstickstoff in Lebensmittelqualität einsetzen, ob in Produktionsprozessen oder bei der Verpackung.“ Zahlreiche Mittelständler aus verschiedenen Branchen runden den Kundenkreis von Linde Gas Deutschland ab. 

Mit dem Verflüssiger geht Linde in Duisburg neue Wege: Das System wurde als globales Standardprodukt konzipiert, das später weltweit zum Einsatz kommen soll. Es zeichnet sich durch einen hohen Modularisierungsgrad aus. Dieser wiederum reduziert den Arbeitsaufwand auf der Baustelle erheblich. Ein weiterer Vorteil der Anlage liegt darin, dass diese überaus flexibel arbeitet: Kurze An- und Abschaltzeiten gewährleisten eine passgenaue Produktion – je nach Arbeitsanfall, Bedarf und Stromschwankungen. 

The Linde Group hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 17,944 Milliarden Euro erzielt und ist damit eines der führenden Gase- und Engineeringunternehmen der Welt. Mit rund 65.000 Mitarbeitern ist Linde in mehr als 100 Ländern vertreten. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt – weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.   

Weitere Informationen über The Linde Group sind abrufbar unter: www.linde.com 

Vor dem im Bau befindlichen Verflüssiger: Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link mit Olaf Reckenhofer (Geschäftsleitung, Linde Gas Deutschland), Ralf Meurer (Geschäftsführer, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH), Dr. Dirk Schweer (Produktionsleiter Westdeutschland, Linde Gas Deutschland) und Frank Becker (Betriebsleitung Duisburg/Marl, Linde Gas Deutschland); Foto: Uwe Köppen / Stadt Duisburg

Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH

Düsseldorfer Straße 42
47051 Duisburg
T.: +49 (0)203 36 39-0
F.: +49 (0)203 36 39-333