IT-Infrastruktur-Dienstleister BS Management von Oberhausen nach Duisburg verlagert

Geschäftsführer Marc Bieler und Sebastian Specht als Unternehmensgründer erste Liga

10.04.2017 Duisburg. „Als IT-Infrastruktur Dienstleister sind wir sowohl mit großen Stückzahlen an IT-Hardware vertraut, als auch mit dem dazugehörigen Service in ganz Deutschland“, beschreibt Sebastian Specht, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der BS Management GmbH & Co. KG, das Geschäftsmodell seines Unternehmens. Um dieses zu verdeutlichen skizziert der gebürtige Duisburger beispielhaft einen Auftrag: „Fahrt von München nach Berlin mit drei Sattelzügen, bepackt mit jeweils 200 Druckern, Anschluss der Drucker am neuen Standort und Aufspielen neuer PC-Programme.“ Manchmal sind es auch Computer, die in Großkonzernen oder Behörden abzuholen und nach Datenlöschung zu entsorgen sind. Daneben führt das Team von BS Management auf Kundenwunsch auch Mitarbeiterschulungen durch, wenn neue Kassensysteme oder ähnliches zu etablieren sind.

Lösungen im „Lifecycle-Management“ nennt sich das Dienstleistungsspek-trum der BS Management GmbH & Co. KG in der Fachsprache. Das beinhaltet den kompletten Service rund um ein Stück Hardware – von der Anschaffung über die Installation bis hin zur Wartung und Pflege und schließlich dem Abbau und der Entsorgung sowie alle in der Zwischenzeit zu erbringenden Leistungen.

Das „BS“ im Unternehmensnamen steht für Bieler und Specht. Bieler, ein 44-jähriger Oberhausener, und sein 32-jähriger Compagnon Specht sind auf dem geschäftlichen Parkett in der ersten Liga unterwegs. Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GFW Duisburg) begleitet das Unternehmen im Bereich der Förderberatung. GFW-Projektmanager Christian Folgner weiß: „Wie bei der Ansiedlung der Firma BS Management GmbH & Co. KG geschehen, ist es sehr wichtig, frühzeitig Kontakt zu den Firmen aufzunehmen, um so unsere Dienstleistung im Bereich der Beratung über öffentliche Fördermittel zeitnah und zielorientiert anzubieten. Dies kann nicht genügend betont werden.“

Zum Kundenkreis des Unternehmens zählen neben den bereits erwähnten Großkonzernen und Behörden auch Banken sowie alle großen Systemhäuser der Informations- und Kommunikationstechnologie. Für letztere sind die Akteure von BS Management als Subunternehmer tätig, quasi als „verlängerte Werkbank.“

„Mit diesen pflegen wir seit Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit, die zu einer großen und nachhaltigen Vernetzung geführt hat. Neben den rund 20 festangestellten Mitarbeitern arbeiten wir deutschlandweit auch mit zahlreichen Freelancern zusammen, die wir bestens kennen und die unseren Qualitätsanspruch teilen“, betont Diplom-Ingenieur Bieler und führt aus: „Durch dieses Netz an Fachkräften können wir immer schnell beim Kunden sein, da unsere Mitarbeiter von Hamburg bis München verortet sind.“ IT-Systemkaufleute, Fachingenieure für Systemintegration und Kaufleute für Büromanagement arbeiten bei und für BS Management. Darüber hinaus ist das Start Up Ausbildungsbetrieb. Der erste Auszubildende, der vor zweieinhalb Jahren seine Lehre begonnen hat, schloss als Jahrgangsbester ab. Nun ist Christian Anderson bei BS Management als Projektmitarbeiter tätig. „Wir haben eben flache Hierarchien und fahren sehr gut damit“, sind sich die Unternehmenslenker einig.

Vor rund fünf Jahren in Duisburg „im Wohnzimmer“ gestartet, hat das Unternehmen rasant an Fahrt aufgenommen. So sehr, dass die beiden aus den Räumlichkeiten „herausgewachsen“ waren und für drei Jahre Quartier in Oberhausen bezogen. Doch auch hier stieg die Auftragslage rasant an, so dass ein neuer Standort her musste.

Ausschlaggebend bei der Standortwahl waren die Lagegunst Duisburgs und die in Neumühl freigezogene, ehemalige TELBA-Immobilie. Specht erinnert sich: „TELBA war ein Telekommunikationsunternehmen mit branchenähnlichen Raumbedarfen. Darüber hinaus können wir von Duisburg aus unsere Kunden, die deutschlandweit verortet und europaweit aktiv sind, am besten erreichen. Außerdem haben wir jetzt endlich eine Immobilie gefunden, in der wir weiter wachsen können.“

Im August 2016 haben die Macher von BS Management die Immobilie gekauft. Seit Kurzem ist hier auch die erfolgversprechende Ausgründung „Handyprime“ mit Geschäftsführer Julio Andre Rondo Ortiz ansässig. „Wir ergänzen uns in unseren Geschäftsfeldern perfekt und können Synergien und Kooperationen schaffen“, so Specht, und schließt: „Von Duisburg aus haben wir noch viel vor!“

Bildzeile: Marc Bieler, Sebastian Specht und Julio Andre Rondo Ortiz auf Erfolgskurs; Foto: Annegret Angerhausen-Reuter; Nutzungsrechte: GFW Duisburg

Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH

Düsseldorfer Straße 42
47051 Duisburg
T.: +49 (0)203 36 39-0
F.: +49 (0)203 36 39-333